Skip to main content

Luftfeuchtigkeit im Badezimmer

Man mag es kaum glauben, aber: Auch im Badezimmer spielt die Luftfeuchtigkeit eine Rolle – insbesondere dann, wenn es darum geht, Schimmel im Bad zu vermeiden. Fast jeder hat oder hatte schon einmal damit zu kämpfen. Denn den Schimmel von Badewanne, Dusche und Fließen fernzuhalten, scheint fast eine eigene Wissenschaft zu sein. Selbst die Glücklichen, die über ein großes Fenster im Badezimmer verfügen und damit häufiger lüften können, stehen oftmals vor dem Problem, früher oder später Schimmelpilz zu entdecken.


Unsere Bestseller

Angebot
Angebot

Ideale Luftfeuchtigkeit im Bad

Die ideale Luftfeuchtigkeit im Bad liegt bei etwa 50 Prozent. Liegt die Luftfeuchtigkeit etwas darüber, ist das an sich kein Problem, allerdings können 70 Prozent schon als eher hoch eingeschätzt werden und bereits zu Schimmelbildung führen. Um ein angenehmes Raumklima im Bad zu erhalten und der Entstehung von Schimmel vorzubeugen, sollte der Feuchtigkeitsanteil in der Luft immer kontrolliert werden.

Tipp:Eine ausgezeichnetes Hausmittel, um die Luftfeuchtigkeit im Badezimmer niedrig zu halten, ist das Aufstellen kleiner Schüsseln mit Salz. Das Salz zieht die Feuchtigkeit an und sorgt so für ein angenehmes Raumklima.

Beim Duschen und Baden entsteht viel Wasserdampf, der die Luftfeuchtigkeit im Badezimmer schnell erhöht. Das fühlt sich auf unserer Haut zwar angenehm und warm an, ist andererseits aber auch ein idealer Nährboden für Schimmel. Daher ist es unumgänglich, nach dem Baden oder Duschen zu Lüften – sei es durch das Öffnen eines Fensters oder durch eine elektronische Lüftung.

Liegt die Luftfeuchtigkeit im Bad dauerhaft – also auch bei Nichtbenutzung – bei 70 Prozent und mehr, ist eine Bildung von Schimmel im Bad geradezu vorprogrammiert. In diesem Fall sollten Sie sofort dafür sorgen, die Luftfeuchtigkeit zu senken.

Schimmelbildung im Bad vorbeugen

Um erst gar keine Schimmelbildung zu riskieren, sollten Sie im Badezimmer folgende Punkte beachten:

  • Das Fenster während dem Baden/Duschen geschlossen halten.
  • Nach dem Baden/Duschen sofort für einen ordentlichen Luftaustausch sorgen.
  • Haben Sie in der übrigen Wohnung eine eher niedrige Luftfeuchtigkeit, sollten Sie die Badezimmertüre öffnen, um die feuchte Raumluft in die Wohnung strömen zu lassen.
  • Andernfalls sollte die Türe geschlossen bleiben, dafür aber das Fenster im Bad gänzlich geöffnet werden, sodass der Wasserdampf nach außen ziehen kann.
  • Gibt es im Bad sogar zwei Fenster, öffnen Sie beide, um einen guten Durchzug zu erreichen.

Die besten Luftentfeuchter

Hilfe! Badezimmer ohne Fenster?

Besonders in älteren Wohnhäusern gibt es vermehrt Badezimmer, die über kein Fenster verfügen. Das erschwert natürlich das Aufrechterhalten eines guten Raumklimas im Bad, ist aber auch kein Ding der Unmöglichkeit.

  • Unerlässlich ist eine gute funktionierende Lüftung, die entweder mit dem Einschalten des Lichts gekoppelt ist oder andernfalls spätestens nach dem Baden/Duschen aufgedreht werden muss.
  • Hilfreich ist auch eine Heizung im Badezimmer, die im Winter höher gedreht wird. Die warme Luft kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen, daher ist die Luftfeuchtigkeit automatisch niedriger. Um die Heizkosten nicht in massive Höhen zu treiben, sollten Sie darauf achten, die Heizung auch wieder auf „Normalmaß“ herunterzudrehen.
  • Eine ideale, aber auch teure Methode, die Luftfeuchtigkeit in einem fensterlosen Bad dauerhaft niedrig zu halten, ist eine Fußbodenheizung.

Letzte Aktualisierung der Amazon-Preise und Amazon-Sterne-Bewertungen am 28.05.2017 | Affiliate Links | Bilder von der Amazon Product Advertising API | Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten