Skip to main content

Richtig lüften

Bei zu hoher Luftfeuchtigkeit (Feuchtigkeit in der Luft reduzieren?) kann es passieren, dass Schimmel in der Wohnung die Folge ist. Nicht nur im Schlafzimmer, Kinderzimmer, Wohnzimmer und Co. ist Schimmel etwas, was dringend vermieden werden sollte, sondern auch in den kühleren Keller-Räumen. Doch wie lässt sich Schimmel verhindern? Sofern die Rahmenbedingungen stimmen und richtig geheizt wird, so spielt auch das Lüften eine große Rolle und kann Schimmelbildung unter anderem vorbeugen.


Unsere Empfehlungen

Angebot
Angebot
Angebot
Angebot

Wie oft sollte man lüften?

Die Meinungen bezüglich dem richtigen Lüften gehen teilweise stark auseinander. Fakt ist, dass jede Wohnung gelüftet werden sollte, damit die Feuchtigkeit durch richtiges Lüften wieder aus der Wohnung dringen kann. Geschieht das nicht, lagert sich die Feuchtigkeit als Tauwasser genau dort an, wo die kälteste Stelle des Zimmers ist. Besonders im Winter entsteht an solchen Stellen ein großes Schimmelrisiko, daher sollte das Lüften auch in den kalten Wintermonaten nicht außer Acht gelassen werden. Daher lautet die Regel: zwei bis vier Mal am Tag sollten die Fenster geöffnet werden. Im Bad und in der Küche, sprich in eher feuchten Räumen der Wohnung, kann ruhig häufiger gelüftet werden, da diese Zimmer häufiger von Schimmelbefall geplagt sind als andere Wohnräume. Unmittelbar nach dem Kochen und Duschen sollten die Fenster erst recht geöffnet werden. Mehr über das Thema Lüften erfahren Sie im Lüftungsleitfaden.

Richtig lüften – aber wie?

Fenster aufmachen, schon klar. Aber was bedeutet „richtiges Lüften“ eigentlich und vor allem, wie lange sollten die Fenster geöffnet sein? Fest steht, dass langes Dauerlüften mit gekippten Fenstern absolut der falsche Weg ist. Stattdessen sollten die Wohnräume mit kurzem Lüften und mit Luftaustausch frisch gehalten werden. Wer sein Fenster dauerhaft kippt, sorgt einerseits dafür, dass die Wohnung langsam aber sicher auskühlt und zweitens lagert sich möglicherweise Feuchtigkeit an der Seite des Fensters ab, was wiederum ein starker Nährboden für Schimmel wäre.

Daher sollten die Fenster für fünf bis zehn Minuten vollständig geöffnet werden. Für ein noch besseres Lüften empfiehlt es sich zudem, auch noch ein zweites Fenster zu öffnen und dadurch für Durchzug zu sorgen. Die beiden Fenster sollten sich möglichst gegenüberliegen und auch die Türen der Räume werden in diesem Fall geöffnet. Auf diese Weise entsteht ein frischer Luftzug, der einerseits die Feuchtigkeit aus der Wohnung ins Freie und gleichzeitig frische Luft in die Wohnung bringt.

Luftfeuchtigkeit messen, erhöhen und verringern

Wer für ein angenehmes Raumklima sorgen möchte, sollte auf eine ideale Luftfeuchtigkeit in den einzelnen Zimmern sorgen. Um den Wert zu bestimmen, empfiehlt sich ein Feuchtigkeitsmesser (hier erfahren Sie alles zu Hygrometern). Anschließend geht es darum, die Luftfeuchtigkeit entweder auf einen angenehmen Wert zu erhöhen, oder zu reduzieren, damit es nicht zur Schimmelbildung kommt.

Letzte Aktualisierung der Amazon-Preise und Amazon-Sterne-Bewertungen am 24.07.2017 | Affiliate Links | Bilder von der Amazon Product Advertising API | Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten